Tarif- und Besoldungsrunde öffentlicher Dienst Bund und Kommunen 2020

FAQ Rettungsdienst

FAQ Rettungsdienst

  • Was wurde für den Rettungsdienst vereinbart?

    Für die Beschäftigten im kommunalen Rettungsdienst gelten alle Punkte der Tarifeinigung, die für kommunale Beschäftigte allgemein abgeschlossen wurden.

  • Welche Regelungen gelten für die Entgeltgruppe "N" (Notfallsanitäter) die sich derzeit an der P 8 orientiert? Gelten die Erhöhungen für die Pflege analog für die Notfallsanitäter?

    Alle Entgelttabellen sind von der Tariferhöhung erfasst, also auch die N Tabelle (Notfallsanitäter). Die spezielle Regelung für die Entgeltgruppen 1 bis 8 zur Erhöhung der Jahressonderzahlung um 5 Prozent 2022 sowie zur Corona-Sonderzahlung gilt auch für die Notfallsanitäter.

  • Wurde der Rettungsdienst bei der Erhöhung der Intensivzulage und der Wechselschichtzulage vergessen?

    In dieser Tarifrunde waren die Erwartungen auf eine gezielte Aufwertung der Pflege in Krankenhäusern und Betreuungseinrichtungen gerichtet. So hat das die BTK beschlossen. Daher war es ver.di wichtig, direkt für die Pflege nach jahrelangen Kampagnen zur Entlastung ein Ergebnis zu erzielen.

  • Musste das Thema Wochenarbeitszeit im Rettungsdienst anderen Zugeständnissen seitens der Arbeitgeber weichen?

    Eine Reduzierung der höchstmöglichen Ausweitung der Arbeitszeit im Rettungsdienst ist ver.di sehr wichtig. Es geht um Gesundheitsschutz. In über 50 Prozent der Rettungsdienste konnte ver.di die Verringerung der Arbeitszeit schon vereinbaren. Die VKA wollte mit ver.di die Möglichkeit der Einführung von 24 Stunden Diensten tarifieren. Aus Sicht von ver.di wäre ein Kompromiss möglich gewesen: 24 Stundenschichten bei einer definierten maximalen Inanspruchnahme in der Schicht auf der Basis einer widerruflichen Freiwilligkeit. Dazu gibt es Eckpunkte des Fachbereiches Gesundheit. Dafür wollte ver.di im Gegenzug eine Verringerung der maximalen Ausweitung der wöchentlichen Arbeitszeit in Richtung DRK Reformtarifvertrag (45/46 Wochenstunden). Die Arbeitgeber wollten die Einführung von 24 Stundendiensten ohne Einschränkung. Die Verringerung der Wochenarbeitszeit lehnten sie ab. Damit blieb das Thema Arbeitszeit im Rettungsdienst für diese Tarifrunde leider ergebnislos.
    Für diese Tarifrunde! Denn es geht um Gesundheitsschutz und ver.di wird dranbleiben. Die guten tariflichen Regelungen in den anderen Rettungsdiensten sind dabei eine Hilfe.